Scope

With the increase of digitalization and the pervasiveness of information systems, a crime scene is no longer what it used to be with its mix of a location, people, evidence, changes in time, and their virtual counterpart. Including the mainstream use of smart-homes, -infrastructure, -factories, or -cities, investigations and forensic evidence are no longer bound by physics. Evidence can be copied, transferred, and appear in corners of the world, where no-one was looking before. This workshop has the goal of firstly fostering novel, creative, and applied Ideas on how to extract data from information sources, analyze that data, and apply the outcome into a criminal investigation. A second goal is to form a community, interested in appalling their scientific results of computer science, data analytics, and machine learning to cyber forensics.

Topics of interest comprise, but are not limited to:

  • eDiscovery
  • Digital evidence search and seizure
  • Legal aspect of digital investigations
  • Automated Life forensics
  • Data science in digital investigations
  • Criminal profiling
  • Machine Learning in digital investigations
  • Cloud forensics
  • Forensic evidence collection in Smart- Homes and IoT
  • Further education concepts
  • OS Artifacts
  • Forensics in File Systems
  • Automated Extraction and Analysis of digital communications (text, pictures, video, audio)

We encourage blue-sky ideas or applications of known methods data sets or evaluation environments, modeling, or artificial Intelligence. All papers in English or German will be subject to blind peer review (single-blind) based on the standard criteria of relevance, the significance of results, originality of ideas, soundness, and quality of the presentation.

Important Dates

Abstract Submission (800-1000 characters): 15.04.2021
Notification of Abstract Acceptance: 26.04.2021
Submission Deadline (max. 10 pages): 16.05.2021
Notification of Paper Acceptance: 31.05.2021
Camera Ready due: 28.6.2021
Workshop colocated with the Informatik 2021 (https://informatik2021.gi.de/) 27. September – 01. October 2021 in Berlin

Schwerpunkte

Mit der zunehmenden Digitalisierung und der Verbreitung von Informationssystemen ist ein Tatort nicht mehr das, was er früher war, mit einer Mischung aus Ort, Personen, Beweisen, zeitlichen Veränderungen und ihrem virtuellen Gegenstück. Einschließlich der allgemeinen Nutzung von Smart Homes, Infrastrukturen, Fabriken oder Städten sind Untersuchungen und forensische Beweise nicht mehr physisch eingeschränkt. Beweise können kopiert, übertragen und überall auf der Welt in Ecken erscheinen, in die noch niemand zuvor geschaut hat. Dieser Workshop hat das Ziel, neuartige, kreative und angewandte Ideen zu fördern, wie Daten aus Informationsquellen extrahiert, diese Daten analysiert und das Ergebnis in eine strafrechtliche Untersuchung einbezogen werden können. Ein weiteres Ziel ist die Bildung einer Community, die daran interessiert ist, ihre wissenschaftlichen Ergebnisse aus den Bereichen Informatik, Datenanalyse und maschinelles Lernen für die Cyber-Forensik auszutauschen.

Nichtabschließende Auswahl potenzieller Themenbereiche:

  • Massendatenanalyse
  • Suche und Beschlagnahme digitaler Beweise
  • Rechtliche Aspekte digitaler Ermittlungen
  • Automatisierte Live-Forensik
  • Datenwissenschaft in digitalen Untersuchungen
  • Kriminologische Profilerstellung
  • Maschinelles Lernen in digitalen Untersuchungen
  • Cloud-Forensik
  • Forensische Beweissammlung in Smart Homes und IoT
  • Weiterbildungskonzepte
  • Betriebssystem-Artefakte
  • Forensik in Dateisystemen
  • Automatisierte Extraktion und Analyse digitaler Kommunikation (Text, Bilder, Video, Audio)

Wir bieten Raum für innovative Ansätze, Anwendungen bekannter Methoden oder Studien sowie Modellierung oder Künstliche Intelligenz. Alle Beiträge in englischer oder deutscher Sprache werden einem Blind Peer Review (Single-Blind) unterzogen, welches auf den Standardkriterien Relevanz, Bedeutung der Ergebnisse, Originalität der Ideen, Solidität und Qualität der Präsentation basiert.

Wichtige Daten

Einreichung von Abstracts (800-1.000 Zeichen): 15.04.2021
Annahmeerklärung Abstract: 26.04.2021
Einsendeschluss (max. 10 Seiten): 16.05.2021
Annahmeerklärung: 31.05.2021
Druckfertige Version: 28.06.2021
Workshop mit der Informatik 2021 (https://informatik2021.gi.de/) 27. September - 1. Oktober 2021 in Berlin

Program

Coming soonish.

Committee

Prof. Dr. Johannes Fähndrich

Wissenschaftler für Künstliche Intelligen, NLU und Pragmatik. Fachgruppenleiter Angewandte Informatik, Cybercrime und digitale Spuren an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg

Prof. a. d. PA Dr. Roman Povalej

Professor für Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) und Cybercrime (CC) an der Polizeiakademie Niedersachsen. Ein weiteres besonderes Anliegen ist ihm, die Polizei-Informatik zu fördern, zu stärken und voranzubringen.

Prof. Dr. Dirk Labudde

Prof. Labudde ist Leiter der Fachgruppe Forensik, an der Fakultät Computer- und Biowissenschaften an der Hochschule Mittweida sowie der Forschungsgruppe FoSIL (Forensic Science Investigation Lab)

Heiko Rittelmeier, MSc

Freiberuflicher Sachverständiger und Trainer für digitale Forensik. Er arbeitet in der Forschung eng mit der Hochschule Mittweida zusammen.

Silvio Berner, M.A.

Sachbearbeiter Cybercrime Competence Center im LKA Sachsen (Zentrale Ansprechstelle Cybercrime) / Zugleich Teilprojektleiter im Projekt IT-Forensik. Jetzte Lehrkraft für polizeiliche Informatik an der PolFH Sachsen / Zugleich Berater im Projekt Campus 4.0

Prof. Dr. Wilfried Honekamp

Im Oktober 2020 übernahm er die Professur für Cloud-Computing und DevOps an der Hochschule Stralsund. Vorher war er Professor für Angewandte Informatik an der Hochschule der Akademie der Polizei Hamburg. Seine Schwerpunkte in Lehre und Forschung bildeten u. a. Cybercrime, Forensische Informatik und IT-Sicherheit sowie IT-Systeme und -Verfahren der Polizei.

Submission

Submit your paper to easychair, for us to review.

4 authors

We invite papers, which have to be in English or German and formatted according to the Springer LNCS style, in the following two categories

Elements

Text

This is bold and this is strong. This is italic and this is emphasized. This is superscript text and this is subscript text. This is underlined and this is code: for (;;) { ... }. Finally, this is a link.


Heading Level 2

Heading Level 3

Heading Level 4

Heading Level 5
Heading Level 6

Blockquote

Fringilla nisl. Donec accumsan interdum nisi, quis tincidunt felis sagittis eget tempus euismod. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus vestibulum. Blandit adipiscing eu felis iaculis volutpat ac adipiscing accumsan faucibus. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus lorem ipsum dolor sit amet nullam adipiscing eu felis.

Preformatted

i = 0;

while (!deck.isInOrder()) {
    print 'Iteration ' + i;
    deck.shuffle();
    i++;
}

print 'It took ' + i + ' iterations to sort the deck.';

Lists

Unordered

  • Dolor pulvinar etiam.
  • Sagittis adipiscing.
  • Felis enim feugiat.

Alternate

  • Dolor pulvinar etiam.
  • Sagittis adipiscing.
  • Felis enim feugiat.

Ordered

  1. Dolor pulvinar etiam.
  2. Etiam vel felis viverra.
  3. Felis enim feugiat.
  4. Dolor pulvinar etiam.
  5. Etiam vel felis lorem.
  6. Felis enim et feugiat.

Icons

Actions

Table

Default

Name Description Price
Item One Ante turpis integer aliquet porttitor. 29.99
Item Two Vis ac commodo adipiscing arcu aliquet. 19.99
Item Three Morbi faucibus arcu accumsan lorem. 29.99
Item Four Vitae integer tempus condimentum. 19.99
Item Five Ante turpis integer aliquet porttitor. 29.99
100.00

Alternate

Name Description Price
Item One Ante turpis integer aliquet porttitor. 29.99
Item Two Vis ac commodo adipiscing arcu aliquet. 19.99
Item Three Morbi faucibus arcu accumsan lorem. 29.99
Item Four Vitae integer tempus condimentum. 19.99
Item Five Ante turpis integer aliquet porttitor. 29.99
100.00

Buttons

  • Disabled
  • Disabled

Form